Wie kann ich mein Kind orten?

Inhalt Anzeigen

Kommt das Kind nicht pünktlich von der Schule nach Hause oder ist länger als vereinbart mit Freunden unterwegs, so beginnen die Eltern sich Sorgen zu machen. Wo steckt es bloß? Wie kann ich überhaupt jemanden orten und darf ich mein Kind orten?

Nicht jedes Kind ist bereits alt genug für ein Handy, um in diesen Fällen mit einem Anruf für Gewissheit zu sorgen. Eine Alternative zu dem Smartphone sind GPS Uhren für Kinder. Diese Geräte können sogar mehr, als den Ort der Kleinen herauszufinden.

GPS Uhr für Kinder als Alternative zur Tracking-App auf dem Handy

Eine GPS Uhr könnte das richtige Gleichgewicht sein, um Ihrem Nachwuchs einerseits die Unabhängigkeit zu geben und gleichzeitig Ihre innere Ruhe zu bewahren.

Sie können gezielt überwachen und verfolgen, wo sich Ihre Kinder befinden. So finden Sie schnell heraus, ob sie nicht dort sind, wo sie sein sollten. Überdies bleiben Sie so mit Ihren Kindern in Kontakt und können sogar ein SOS-Signal von ihnen erhalten, wenn etwas wirklich Schlimmes passiert.

GPS Tracker in Uhren gibt es in vielen Formen und Größen. Einige sind Module im Taschenformat, die an Taschen oder Kleidung befestigt werden können, andere sind Uhren-, Anhänger- oder Halskettendesigns. Die meisten von ihnen sind jedoch ähnlich in ihrer Bedienung und den Funktionen, die von:

  • einfachen Signaltönen
  • über Zwei-Wege-Kommunikation
  • und SMS
  • bis hin zu Panikknöpfen für ein SOS-Signal

reichen.

Empfehlungen und Tipps, worauf Sie beim Kauf achten sollten

Sie werden feststellen, dass viele Uhren mit Ortungsfunktion für bestimmte Altersgruppen und Lebensstile zugeschnitten sind. Im Allgemeinen werden Sie beim Kauf einige wichtige Funktionen berücksichtigen wollen.

Gegenseitige Anrufe

Viele solcher Uhren ermöglichen Zweiwege-Sprachverbindungen zwischen dem Kind und den Eltern oder Erziehungsberechtigten, ohne dass es eines Handys oder Smartphones bedarf.

Wenn es um Uhren mit Global Positioning System geht, sind Anrufe in beide Richtungen im Allgemeinen nur zu einer bestimmten Anzahl von Kontakten erlaubt.

  1. Mami,
  2. Papi,
  3. ein Familienfreund
  4. und die Großeltern.

Anrufe von und zu Fremden hingegen werden von den Geräten blockiert.

Kinder ab fünf oder sechs Jahren können mit Leichtigkeit die Zweiwege-Funktionen nutzen. Zu Beginn müssen sie lernen, ihren natürlichen Drang, damit alle fünf Minuten anzurufen, einzuschränken.

Wasserdichtes Design

Jede Art von tragbarem Gerät für Kinder muss in der Lage sein, einer gewissen Menge an Belastung standzuhalten, insbesondere auf dem Spielplatz. Stellen Sie sicher, dass die Uhr zur Ortung, die Sie für Ihr Kind wählen, sowohl robust als auch wasserdicht ist. Andernfalls überlebt das die Uhr zur Sicherheit der Kinder den nächsten Gang zum Wasserkran nicht.

Ortsbezogene Warnmeldungen

Wenn Ihr Nachwuchs allein zur Schule geht, werden Sie dieses Gefühl der Erleichterung jedes Mal verstehen, wenn Sie erfahren, dass es sicher an seinem Ziel angekommen ist.

Das ist das Schöne an ortsabhängigen Warnmeldungen, die Ihr Handy benachrichtigen, wenn Ihr Kind am Zielort ankommt. Suchen Sie zur Ortung nach Uhren, die Sie benachrichtigen können, wenn der Träger an einem bestimmten Ort ankommt oder diesen verlässt. Die Eingabe mehrerer Orte hat den Vorteil, dass Sie verschiedene regelmäßige Anlaufstellen einprogrammieren können.

Wi-Fi-Unterstützung

GPS Uhren für Kinder sind oft auf eine Kombination aus Mobilfunksignalen und GPS angewiesen, um den Standort des Geräts zu bestimmen. Es ist dann eine SIM-Karte drin, um den Kontakt zum Smartphone der Eltern aufrecht zu halten.

Wenn Kinder jedoch damit in Innenräumen unterwegs sind, gehen Mobilfunk- und GPS-Empfang oftmals verloren. Glücklicherweise bieten einige Modelle eine Wi-Fi-Unterstützung. Damit bleibt die Ortung auch dann bestehen, wenn der aktuelle Standort beispielsweise in einem Einkaufszentrum ist.

Passform und Komfort

Die funktionsreichste Uhr mit GPS-Funktion auf dem Markt nützt Ihnen nichts, wenn sie nicht angenehm zu tragen ist. Prüfen Sie daher, ob das Modell bequem am Handgelenk zu tragen ist.

Was Eltern noch über GPS Uhren für Kinder wissen sollten

Nach dem ersten Blick auf die Funktionen müssen Sie wissen, dass durch die Sendeleistung Kosten entstehen. Wenn Sie dann mit Ihrer Ortungs-App auf dem Smartphone (gibt es für iPhone und Android) darauf zugreifen, geht das nur mit einer Verbindung zum nächsten Mobilfunkmasten. Das ist ähnlich wie bei der Handyortung.

Die meisten Anbieter von GPS Uhren berechnen monatliche Gebühren

Das GPS-Tracking und gegenseitige Anrufe sind leider nicht kostenlos. Erwarten Sie, eine monatliche Gebühr für die Nutzung der Ortungsfunktion in der Uhr zu zahlen. Die Preisspannen reichen von 5 Euro pro Monat am unteren Ende bis hin zu einem Vielfachen. Wir haben sogar Modelle gesehen mit bis zu 50 Euro im Monat.

Häufige GPS-Updates gehen zu Lasten der Akkulaufzeit

Nicht alle GPS Uhren für Kinder bieten eine konstante Ortung in Echtzeit. Dafür gibt es einen guten Grund: Je häufiger ein Gerät seinen Standort überprüft, desto mehr Strom benötigt es.

Im Allgemeinen benötigen Uhren mit GPS-Ortung mit Echtzeit-Verfolgung größere Batterien, um den Tag zu überstehen. Das hat zur Folge, dass das eigentliche Gerät relativ groß und schwer sein kann.

Benutzer kleinerer Tracker wie Uhren und Anhänger müssen sich oft mit manuellen Standort-Kontrollen oder zeitversetzten Standortkontrollen begnügen, um so viel Saft wie möglich aus der kleinen Batterie zu entnehmen.

Schulen erlauben es den Schülern im Allgemeinen, Gadgets zu verwenden, aber nicht während des Unterrichts

Obwohl Kinder meist ihr Handy mit zur Schule bringen können, dürfen sie es normalerweise nicht im Unterricht benutzen – ebenso wenig wie GPS Uhren und Ortungsgeräte. Prüfen Sie die Richtlinien der Schule Ihres Kindes und stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewählte Uhr über eine Funktion für “ruhige Stunden” verfügt. Somit können Sie das Gerät während der Unterrichtsstunden zum Schweigen bringen.

Übrigens ist es nicht statthaft, eine Überwachung mit der Uhr vorzunehmen mittels derer die Eltern in einen Raum hinein hören können. Helikopter-Eltern wollen das vielleicht gerne, aber der Gesetzgeber untersagt es. Diese Modelle mit entsprechenden Apps sind in Deutschland nicht mehr im Verkauf.

Fazit wenn Sie Ihre Kids orten möchten

Viele Eltern wollen dem Nachwuchs kein Handy zur Verfügung stellen. Bei dem Handy könnten Sie theoretisch per App über das Internet orten, wo es ist. Für diese Eltern ist eine Uhr mit Ortungsfunktion die ideale Alternative zur Handy-Ortung per App. Damit können Sie in einem vernünftigen Rahmen orten und überwachen, wo jemand gerade ist.

GPS Uhren für Kinder sind eine gute Möglichkeit, Ihrem Kind Freiräume zu gewähren und zugleich Sicherheit zu gewährleisten. Neben der eigentlichen Ortung ist auch der Panikknopf hilfreich, um im Notfall schnell die Eltern oder Familie informieren zu können.

Übrigens dürfen Sie mit einem GPS-Empfänger keine Erwachsenen heimlich ohne deren Zustimmung orten und überwachen. Auch ein fremdes Handy dürfen Sie nicht orten. Bitte beachten Sie das immer.

Lauschabwehr, Daktyloskopie, Lügendetektortests und vieles mehr

Available for Amazon Prime